07576 8899411

info@stereto.de

stereto GmbH
Kolpingstr. 13
88512 Mengen

Produktpalette
der stereto GmbH

Wir haben im Bereich Sicherheitsglas eine Vielzahl von Produkten. Neben handelsüblichem Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG), Verbundsicherheitsglas (VSG) und teilvorgespanntem Glas (TVG), führen wir auch Emaillierung und Siebdruck durch.

Im Folgenden erhalten Sie einen Einblick in die Eigenschaften der einzelnen Sicherheitsgläser, um entscheiden zu können, welches Ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Gern sind wir Ihnen bei der Entscheidung behilflich.

Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)

Bei Einscheiben-Sicherheitsglas handelt es sich um thermisch vorgespanntes Glas, bei dem es zu einer Spannungsverteilung kommt. Das geschieht, indem das Glas auf über 620°C erhitzt und anschließend mit Hilfe von Luft abgekühlt wird. Die zunehmende Abkühlung verursacht im Scheibenkern eine Zugspannung, während die äußeren Flächen unter Druckspannung stehen.

Das hat zur Folge, dass bei einem Glasbruch das Spannungsgleichgewicht zerstört wird und die Scheibe zerfällt in viele, kleine, stumpfkantige Bruchstücke.

Neben der erhöhten Biege-, Stoß- und Schlagfestigkeit verfügt das Einscheiben-Sicherheitsglas über sehr gute Temperaturwechselbeständigkeit. Daher eignet sich das Glas hervorragend für Gebäudeaußen- und -innenkonstruktionen.

Verbundsicherheitsglas (VSG)

Wie der Name bereits sagt, werden beim Verbundsicherheitsglas zwei Scheiben zu einer festen Einheit verschmolzen. Das geschieht mittels einer zähelastischen, hochreißfesten Polyvinyl-Butiral-Folie, die ganzflächig zwischen den beiden Scheiben aufgetragen wird.

Das entstandene Verbundsicherheitsglas zeichnet sich durch besondere Biege- und Schlagfestigkeit aus. Eine hohe Temperaturbeständigkeit ist bei dieser Art der Verarbeitung ebenfalls zu verbuchen.

Sollte es zu einem Glasbruch kommen, bleiben die Splitterstücke an der Verbundfolie haften. Die Dicke und die Zusammensetzung der Verbundfolie entscheiden über die Resttragfähigkeit nach der Fremdeinwirkung. Je nach Wunsch und Einsatzort des Glases haben Sie die Wahl zwischen:

  • absturzhemmend
  • durchwurfhemmend
  • einbruchhemmend
  • sprengwirkungshemmend
 

Das Verbundsicherheitsglas können Sie mit verschiedenen Sicherheitsgläsern kombinieren.

VSG aus ESG

In dieser Variante können Sie die Vorteile des Einscheiben-Sicherheitsglases mit den Besonderheiten des Verbundsicherheitsglases kombinieren. Das optimiert Ihren Schutz und Sie haben ein leistungsfähiges Sicherheitsglas für größtmögliche Belastung.

VSG aus Floatglas

Die Vorteile von Floatglas liegen in seiner günstigen und einfach Herstellung. Dabei ist vor allem das Ergebnis überzeugend, denn Floatglas bildet praktisch keine Blasen, Schlieren oder andere Einschlüsse. Zudem ist es bruchsicher und besticht durch seine hohe Transparenz. In Verbindung mit dem Verbundsicherheitsglas erhalten Sie ein Produkt, dass durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und hohe Bruchsicherheit begeistert. In Haus- oder Schaufenstern lassen sich hervorragende Verwendungsmöglichkeiten finden.

 

Teilvorgespanntes Glas (TVG)

Der Produktionsprozess des TVG entspricht im Großen und Ganzem dem von Einscheiben-Sicherheitsglas. In der Dauer der Abkühlung unterscheiden sich diese beiden Herstellungsarten aber. Das TVG wird deutlich langsamer abgekühlt, so dass ein geringerer Verspannungsgrad entsteht. Das hat zur Folge, dass der Bruchgrad dem einer Floatglasscheibe ähnelt. Das bedeutet, nur als Verbundkombination erhält das teilvorgespannte Glas die notwendigen Sicherheitseigenschaften.

Emaillierung

Durch das Auftragen von Emaille erhalten Sie farbiges Einscheiben-Sicherheitsglas, als dessen Basis alle vorspannbaren Flachgläser mit glatten Oberflächen dienen können. Um die Emailleschicht gleichmäßig auftragen zu können, wird das „Roller-Coat“-Verfahren angewendet. Nach dem Aufbringen auf der Glasoberfläche kann der Vorspannprozess beendet werden und die Farbe wird bei 600–620°C eingebrannt. Die einzige Einschränkung beim „Roller-Coat“-Verfahren liegt darin, dass lediglich vollflächige Emaillierungen aufgebracht werden können.

Siebdruck

Mit dem Siebdruck ist es möglich, teilweise oder mehrfarbige Drucke zu erzeugen. Darüber hinaus ähnelt das Verfahren stark der einfachen Emaillierung. Das Basisglas sollte ein vorspannbares Flachglas mit glatter Oberfläche sein, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Entsprechend der Emaillierung wird die Farbe auf die Oberfläche aufgetragen und im anschließenden Vorspannprozess bei 600–620°C eingebrannt.

Für Fragen oder Wünsche stehen wir Ihnen jederzeit gern telefonisch, über unser Kontaktformular oder persönlich zur Verfügung.